Bildende KunstNorbert Meissner, D
1954 geboren in Stendal 1976-1981 Studium Industrie-Design und Visuelle Kommunikation an der FHS Hannover 1982-1987 Experimentalfilm und Video an der HBK Braunschweig. School of the Art Institut of Chicago und Akademie Duesseldorf, Lehrauftrag fuer Video seit 1990 Vorstandsvorsitzender von "Kanal X" in Leipzig lebt in Leipzig und Koeln.

At the time of the first setting up in 1989 there were two movies. In 1993 there were already six movies. Aim of the project is to have around 25 film classics, respectively cult films of the last hundred years merging into a new, plastic image of movie history. To take away any emotional structure of images and narrative, every single film will be radically cut down to one and a half to two minutes of their original length and rendered in a dizzy storm of images, changing images more than twenty times a second. Fragments of the story and conversation are put together in a unique plastic collage of film, deprieved of any mystified allusion and instead endowed with a critical and ironic approach to form and content of the film itself and an allusion to the increasing "Fastfood" behaviour of the consumer of culture. Despite the almost violent alienation and destruction of the classic structure of film, respectively, the film itself will be recognizable to the viewer and even a new distanced point of view is possible, containing the viewers chain of association and eventual recollection of the familiar original. Sitting in the chair of an aeroplane, the choice of the menu is left to the viewer: tragedy, comedy, thriller, western... To each film genre a fast ride on a roller coaster in video lines across the half images of the film stories.

Zum Zeitpunkt der ersten Aufstellung 1989 waren es zwei Spielfilme. 1993 waren es bereits sechs Spielfilme. Projektziel ist, ca. 25 Filmklassiker, bzw. Kultfilme der letzten hundert Jahre zu einem neuen, plastischen Bild der Spielfilmgeschichte zusammenzufuegen. Hierbei wird jeder einzelne Film von seiner Originalitaet auf eineinhalb bis zwei Minuten radikal zusammengeschnitten und somit jeglicher, emotional aufgeladener Bild- und Erzaehlstruktur beraubt und in einem schwindelerregenden Bildersturm, mit mehr als zwanzig Bildwechseln pro Sekunde, wiedergegeben. Handlungs- und Gespraechsfetzen werden zu einer ganz eigenen, plastischen Filmcollage zusammengefuegt, jeder mystifizierenden Anspielung enteignet, stattdessen jedoch mit einem ironisch, kritischen Bezug zu Form und Inhalt des Filmes selbst, zum anderen aber auch mit der Anspielung auf das staendig steigende "Fastfood"-Verhalten der Kulturkonsumenten bedacht. Trotz dieser fast gewalttaetigen Verfremdung bzw. Zerstoerung der klassischen Filmstruktur, wird der Film an sich fuer den Zuschauer wiedererkennbar sein, ja sogar eine neue, distanzierte Betrachtungsweise ermoeglichen, eingebunden in eine, im Zuschauer ausgeloeste, Assoziationskette und moegliche Erinnerung an das bekannte Original. Auf dem Flugzeugsessel sitzend, bleibt dem Zuschauer die Wahl der Menues: Tragoedie- Komoedie- Krimi- Western... Zu jedem Filmgenre eine rasante Achterbahnfahrt in Videozeilen durch die Halbbilder der Filmgeschichten.
Vorschaubild
Filmfax
Fotofixkabine
Flugzeugsessel
Videomonitor
210 x 85 x 160 cm
Zierkrams




Hauptmenue | Main Menu | Beitraege | Works | Programm | Program | Orte | Locations | Cafe | Cafe
Thema | Subject Matter | Organisation | Organisation | Sponsoren | Sponsors | Misa | Misa